Jahr 2013 - Sport Dorschner

Direkt zum Seiteninhalt

Jahr 2013

2013 AK 60


Im 62. Lebensjahr konnte ich 5 Oberfränkische und 4 Bayerische Meistertitel erringen. Im 100 m Lauf der Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach, in dem ich 4. wurde, holte ich mir eine Oberschenkelzerrung, sodass die 200 und 400 leider ausfallen mußten. Höhepunkt war die World Masters Games in Turin, bei denen ich 3 Bronzemedaillen erringen konnte.


Wettkampf

Disziplinen

Leistungen

Platz

07.12.  Bericht

Sprintcup

Fürth Halle



60 m

30 m

30 m fliegend

150 m

8,49 sec

4,90 sec

3,54 sec


20,24 sec


29.9.  

Saisonabschluss

Schweinfurt

400 m

59,73 sec

1.
21.9.  Bericht

Seniorensportfest

Röthenbach


100 m
200 m
Weit
Diskus

12,97 sec/0,0
26,34 sec/+0,4
4,69 sec/0,0
28,36 m

1.
1.
1.
4.

15.9.  Bericht

Bayerische Mehrkampf

Aichach


Dreikampf
100 m
Weit
Kugel

2181 Punkte
13,06 sec/0,0
4,64 m/-0,7
9,72 m

1.

02.-11.8.  Bericht

World Masters Games Turin

100 m
400 m
4x100 m

13,09 sec/-0,5
59,26 sec
49,00 sec

3.
3.
3.

30.07.

Kreismeisterschaft

Neustadt

Kugel

9,78 m

2.
12.-14.7.  Fotos

Deutsche

Mönchengladbach

100 m

12,94 sec/+1,8

4.

22.-23.6.  Bericht

Bayerische Leinefelde

100 m
200 m
400 m

13,37 sec/-3,7
27,05 sec/-3,6
59,26 sec

1.
1.
1.

15.6.

Oberfränkische

Bamberg

100 m
200 m
400 m

13,18 sec/-1,2
27,44 sec/-0,1
60,10 sec

1.
1.
1.

12.5.

Sportfest

Ebermannstadt

100 m
200 m
Diskus
2 kg

13,42 sec/0,0
27,10 sec/+0,2
18,02 m

07.5.  Foto

Bahnlaufserie

Erlangen

400 m

61,05 sec

28.04.

Krumme Strecken Gunzenhausen

150 m
300 m

20,08 sec/+0,1
43,39 sec



09.2.

Sportfest Fürth Halle

60 m
100 m
200 m

8,36 sec
13,32 sec
26,87 sec

2.
2.
1.

02.2.

Oberfränkische

Ebensfeld Halle

60 m
Weit
Kugel

8,58 sec
4,75 m
9,70 m

1
1.
2.

Urkunden 2013

Sprintcup Fürth Halle





Manfred Stepan Sportfest Röthenbach


Beim diesjährigen Leichtathletik-Seniorensportfest 'Manfred Stepan' an der Röthenbacher Sportanlage am Gymnasium waren einige Athleten aus ganz Bayern und Baden-Württemberg zugegen. Die guten Leistungen wurden durch das zwar kühle, aber trockene Herbstwetter begünstigt. Es hatten sich etliche Seniorensportler eingefunden.

Ich ging über 4 Disziplinen an den Start. Über 100m sprintete ich bei keinem Wind 12,97 sec. Damit erreichte ich die zweitschnellste Zeit in 2013. Bei den 200 m wollte ich noch ein gute Zeit laufen, da heuer bei den bayerischen Meisterschaften in Leinefelde ein starker Gegenwind von knapp 4 m/sec herrschte und ein gute Zeit zunichte machte. Dies gelang mit 26,34 sec und ich war hocherfreut. Wieder einmal probierte ich den Hochstart aus. Ich bin der Meinung, dass man als Senior hier wenig wie gar nichts im Vergleich zum Tiefstart verliert, ist wahrscheinlich von Athlet zu Athlet verschieden. Ich war hier in Röthenbach bei kühler Witterung über 100 m gut ein Zehntel schneller als in Turin bei warmen Wetter.
Beim Weitsprung experimentierte ich mit der Anlauflänge, was aber nicht so gut klappte, da ich das Absprungbrett verfehlte. 4,69 m ist nicht das, was ich springen kann. Beim Diskus machte ich zwei Versuche, weil dann die 4x100 m Staffel dazwischenkam. 28,36 m ist ok, vielleicht sind mal 30 m drin.
Dieses jährliche Sportfest fällt durch seine familäre Atmosphäre auf und ist deshalb bei den Seniorensportlern beliebt.


Bayerische Mehrkampf Aichach


Ab M 60 wird ein Dreikampf mit 100 m Lauf, Weitsprung und Kugelstoßen angeboten. Zum Saisonausklang wollte ich bei den Seniorenmehrkampfmeisterschaften in Aichach nochmals gute Leistungen abrufen. Den Mehrkampf hatte ich aus dem Grund in den letzten Jahren vernachlässigt, da nach dem Weitsprung öfters Rückenschmerzen auftraten. Ein gutes Training ohne Nachwirkungen ließ mich dann teilnehmen.
Bei der Fahrt nach Aichach regnete es immer wieder, was aber vor Ort nachließ und dann gute Bedingungen bei 15-18 Grad ergab. Mit den 13,06 bei den 100 m war ich sehr zufrieden, damit hatte ich sogar eine etwas bessere Zeit als bei den World Masters Games in Turin erreicht. Beim Weitsprungeinspringen traf ich gut das Brett, leider dann im Wettkampf dann nicht mehr. Hier zeigt sich die fehlende Wettkampfpraxis. Da waren noch 20 cm mehr drin. Auch beim Einstoßen mit der Kugel erreichte ich knapp 10 m, im Wettkampf paßte es nicht ganz. Am Ende lag ich 465 Punkte vor dem Zweiten Engl.
Christoph Franke vom LAV Neustadt erreichte im Fünfkampf der M 35 ebenfalls den 1. Platz. So waren die Coburger Vereine in Aichach stark vertreten.    

World Masters Games Turin

Die 8. World Masters Games fanden vom 2.-11.8. in Turin in Norditalien statt. Diese sind eine Olympiade für Senioren in der Welt ab Altersgruppe 30 Jahre. Es wurden ca. 30 Sportarten angeboten und es nahmen ca. 18000 Athleten teil. Dies war eine große Herausforderung für die Region. Mit einer unvergesslichen Parade durch die Innenstadt Turins fand die Eröffnungsfeier statt. Einige tausende Athleten versammelten sich auf der Piazza Vittorio Veneto. In einem über 500 m langen Zug bewegten sich die Athleten der Länder, aufgeteilt auf ihre Sportarten,  entlang vieler begeisterter Zuschauer durch die Via Po zur Piazza Castello, dem Zentrum Turins.

In den ersten Tagen herrschten Temperaturen um die 35 Grad, nach einem Gewitter Mitte der Woche waren es noch 25-30 Grad.  
Im Stadio Primo Nebiolo wurden die Leichtathletikwettkämpfe mit 2000 Athleten ausgetragen. In der M 60 vertrat ich Deutschland im 100 und 400 m Lauf  und der 4x100 m Staffel. 100 Leichtathleten aus Deutschland hatten gemeldet.
Den Vorlauf der 100 m gewann ich klar. Die drittbeste Zeit aller spiegelte sich dann auch im Finale wieder. Ich gewann Bronze in 13,09 sec nach einem starken, 2 Jahre jüngeren Türken und einem Amerikaner. Die 400 m fanden gleich als Finale statt. In einem packenden Rennen siegte der Italiener Vincenzo Felicetti in 58,69 sec vor Mario Soru ebenfalls Italien in 59,02 sec vor mir in 59,26 sec. Somit konnte sich ich mich über die 2. Bronzemedaille freuen. Die Abstände waren entsprechend gering. In der abschließenden 4x100 m Staffel war ich in der Deutschland Staffel vertreten. Mit Stefan Dietz, Röthenbach, Reinhard Michelchen und Bernhard Griessmer, Sindelfingen erreichten wir  mit 49,00 sec in der Altersgruppe 200-239 einen tollen 3. Platz. Ohne vorherige Übung klappten dies Wechsel wie am Schnürchen. Die Sieger aus Russland liefen 47,30 sec.
Mit drei Bronzemedaillen konnte ich bei dieser starken Präsenz von Athleten aus aller Welt stolz auf die erreichten Leistungen sein. Die World Masters Games sowie das Umfeld in Turin waren ein einmaliges Erlebnis.   


Deutsche Seniorenmeisterschaften Mönchengladbach

Bayerische Seniorenmeisterschaften Leinefelde


Da der Bayerische Leichtathletik Verband für die Landesmeisterschaft der Senioren keinen Ausrichter fand, wurden diese Titelkämpfe im thüringischen Leinefelde im Rahmen der Mitteldeutschen Meisterschaft ausgetragen. Dabei sieben Athleten aus dem hiesigen LA-Kreis, die sich einige Titel sicherten. Das stürmische Wetter machte  den Läufern das Leben schwer. Beim Sprint herrschten teilweise bis zu fünf Meter Gegenwind pro Sekunde.

Christoph Franke vom LAV Neustadt absolvierte an diesem Tag ein sehr umfangreiches Pensum. Fünf Starts, fünf Siege. Die beste Leistung zeigte er auf seiner Spezialstrecke 400 Meter. Trotz für ihn nicht gerade guten  Zeit von 53,23 Sekunden siegte er klar überlegen. Zudem gewann der Neustadter über 100-200- und 800 Meter, in 12,23, 24,85 Sekunden und 2:14,56 Minuten. Die hochwertigsten Leistungen zeigten die Sprinter Karl Dorschner vom TV 48 Coburg, Hermann Beckering von der SpVg Ahorn, sowie Kurt Herbicht vom TSV Staffelstein über 800 Meter.
Dorschner siegte in der M60 über 100- und 200 Meter in 13,37 und 27,05 Sekunden. Da in seiner Klasse keine 400 Meter stattfanden, ging er in der M45 an den Start und wurde hier mit 59,26 Sekunden Zweiter. Beckering überzeugte in seiner M70 ebenfalls mit guten Zeiten und Titeln. Über 100 Meter mit 14,55 und über 200 Meter mit 30,03 Sekunden war es Platz eins. Kurt Herbicht hatte als Sieger 2:29,36 Minuten stehen. Mittelstrecklerin Daniela Christ holte sich den Titel über 800 Meter der W55 in 3:06,43 Minuten, in der gleichen  Disziplin gewann auch Manfred Fischer in der M75 mit 3:26,36 Minuten, Martin Militzke in der M30 mit 2:09,43 Minuten und Harald Popig (M70), alle TV 48 Coburg, belegt Rang zwei. Als einziger Techniker war Mario Schmid vom SV Steinwiesen dabei. Er siegte in der M40 mit der Kugel (10,72 Meter) und mit dem Diskus (34,21 Meter). Mit dem Speer war es Platz zwei und 38,23 Meter.



Bahnlaufserie Erlangen






Zurück zum Seiteninhalt